Außenstrahler

Wie funktionieren Außenstrahler?

STEINEL Außenstrahler sind überwiegend mit einem Infrarot-Sensor versehen.

Prinzip: 

Infrarotsensoren reagieren auf die Wärmestrahlung sich bewegender Personen und schalten z.B.: die Beleuchtung ein und nach einer einstellbaren Zeit wieder aus.


Funktionsweise: 

Jeder Körper mit einer Temperatur über dem absoluten Nullpunkt (-273,5°C) gibt eine elektromagnetische Strahlung ab. Beim Temperaturbereich des Menschen liegt diese Strahlung im Infrarotbereich. Die sog. Passiv-Infrarot-Bewegungsmelder nutzen diese Tatsache.


Das Herzstück der Infrarot-Sensortechnik ist ein so genannter Pyrosensor. Dieses elektronische Modul reagiert, wenn sich die Infrarot-Wärmestrahlung innerhalb seines Erfassungsbereiches verändert, also wenn ein Mensch den Erfassungsbereich betritt. Der dadurch verursachte Spannungssprung wird von dem System in einen elektronischen Impuls umgewandelt, der das Licht schaltet.


Reichweite: (Passiv-Infrarot)

Die Reichweite von STEINEL Infrarot-Sensoren ist abhängig der Bewegungsrichtung. Im Durchschnitt beträgt die Reichweite ca. 12m bei tangentialer Bewegung (parallel zum Sensor), die sich bei radialer Bewegung (auf den Sensor zu) verkürzt.


Einen Unterschied hingegen bilden die Solarstrahler. Diese sind neben dem Infrarot-Sensor mit einem Solarpanel und energieeffizienten LED-Strahlern versehen.