Außenstrahler

Wie funktioniert ein Infrarotstrahler?


Prinzip: 

Infrarotsensoren reagieren auf die Wärmestrahlung sich bewegender Personen und schalten z.B.: die Beleuchtung ein und nach einer einstellbaren Zeit wieder aus.


Funktionsweise: 

Jeder Körper mit einer Temperatur über dem absoluten Nullpunkt (-273,5°C) gibt eine elektromagnetische Strahlung ab. Beim Temperaturbereich des Menschen liegt diese Strahlung im Infrarotbereich. Die sog. Passiv-Infrarot-Bewegungsmelder nutzen diese Tatsache.


Das Herzstück der Infrarot-Sensortechnik ist ein so genannter Pyrosensor. Dieses elektronische Modul reagiert, wenn sich die Infrarot-Wärmestrahlung innerhalb seines Erfassungsbereiches verändert, also wenn ein Mensch den Erfassungsbereich betritt. Der dadurch verursachte Spannungssprung wird von dem System in einen elektronischen Impuls umgewandelt, der das Licht schaltet.


Reichweite:

Die Reichweite von STEINEL Infrarot-Sensoren ist abhängig der Bewegungsrichtung. Im Durchschnitt beträgt die Reichweite ca. 12m bei tangentialer Bewegung (parallel zum Sensor), die sich bei radialer Bewegung (auf den Sensor zu) verkürzt.