Steinel Stories – Wir stellen uns vor. 

Das sind unsere Steinel Stories, Gesichter und Geschichten aus unserem Alltag – quer über alle Geschäftsbereiche, Teams und Themen. Wir stellen uns aktuellen Herausforderungen, hängen uns rein, schaukeln den Geschäftsalltag und orientieren uns kompromisslos an unseren Projekten und Produkten. Dies, damit wir unseren Kunden höchste Qualität und Verlässlichkeit bieten können, denn unsere Mitarbeiter bilden die Grundlage für eine erfolgreiche und freudvolle Zusammenarbeit! 

  • oem-solutions-stories-jreichmuth.png
    Josef Reichmuth, IT Management
    Wenn Mitarbeiter von heute auf Morgen im Home Office sind, bedeutet dies Herausforderung und Chance gleichermassen, vor allem aber ist die IT gefragt! Neue Software, moderne Kollaborationstools, und eine Erweiterung der Bandbreite, damit wir unsere Kunden weiter wie gewohnt betreuen konnten. Dabei durfte auch der Sicherheitsaspekt nicht ausser acht gelassen werden. Jetzt merken wir: «Online» ermöglicht effizientes und flexibles Zusammenarbeiten, das sehe ich als grosse Chance für die Zukunft.
  • oem-solutions-stories-mbassi.png
    Michele Bassi, Vertrieb
    In der heutigen Geschäftswelt ist es wichtig, Flexibilität zu zeigen und innovative Wege zu gehen. Das heisst für mich konkret, dass ich alternative Vertriebskanäle öffne, um meinen Kontakten unser Leistungsportfolio auf digitale Weise zu präsentieren. Digitalisierung und Social Selling war für mich kein Fremdwort, aber die aktive Nutzung eine Herausforderung. Dank des tollen Webinars organisiert durch Swissmem gehe ich gestärkt in die Zukunft. Es braucht schlicht verschiedene Kanäle, damit unsere Kunden den richtigen Lösungspartner finden!
  • oem-solutions-Kundenteam_neuJuli2021_1.png
    Erich Mächler, Erika Thoma, Arthur Ott, Nicaury Nuñez - Kundenteam
    Wir arbeiten in Kundenteams, um den Fokus ganz auf unsere Kunden zu legen und die Identifikation mit Produkten und Projekten hochzuhalten. Wir leben unsere Werte zur Produktentstehung und bringen Agilität, Qualität, Kosten und Geschwindigkeit in Einklang! Da hilft auch ein guter Team Spirit. Liegt zudem ein gemeinsames Werteverständnis mit unseren Kunden vor, so sind die Voraussetzungen ideal, um gemeinsam innovative Produkte zu schaffen.
  • oem-solutions-stories-pgiordano2.png
    Petra Giordano, Vertriebsassistenz
    Als Mutter von zwei Kindern schätze ich es sehr, dass ich bei der Steinel Solutions im Teilzeitpensum mit Job-Sharing viele spannende und herausfordernde Tätigkeiten übernehmen darf. Im 2013 habe ich mit einem Vollzeit-Pensum bei Steinel Solutions gestartet und erst später reduziert. Daher hat sich meine Rolle in den vergangenen Jahren ständig verändert und erneuert, das finde ich toll! Ich fühle mich als Teil des Teams und komme sehr gerne zur Arbeit.
  • oem-solutions-stories-mlang.png
    Marco Lang, Geschäftsführer
    Wir leben in einer zunehmend volatilen, unsicheren, komplexen und vieldeutigen Welt – der sogenannten VUCA-Welt – mit neuen Chancen und Risiken. Diese sind vielfältiger, dynamischer und vernetzter als je zuvor und können ohne grosse Vorlaufzeit eintreffen. Um künftig weiterhin bestehen zu können, müssen wir die digitale Transformation gemeinsam mit unseren Partnern und der gesamten STEINEL-Gruppe vorantreiben, sie fördern und etablieren. Diese Herausforderung - nämlich das komplexe System nachhaltig wie erfolgreich aufzustellen - nehme ich gerne an!
  • oem-solutions-theuberger.png
    Tanja Heuberger, Einkauf
    Wir kaufen nicht wahllos Teile ein. Wir kaufen den gewünschten Artikel zum bestmöglichen Wunschtermin und natürlich zum besten Preis! Da wir in Kundenteams arbeiten, identifizieren wir uns stark mit den uns jeweils zugeteilten Kunden und deren Produkten. Unser Ziel ist, diese mit Termintreue, Qualität sowie preisstarken Produkten zufrieden zu stellen. Meine Tätigkeiten sind sehr abwechslungsreich und international, denn nebst Lieferanten aus China arbeiten wir intensiv mit lokalen Lieferanten und Distributoren aus der Schweiz zusammen. Die spezifischen Sourcing Leistungen zugunsten des STEINEL-Konzerns runden meinen Arbeitsalltag ab.
  • oem-solutions-stories-alachner.png
    Andrea Lachner, ehem. Vertrieb
    Als Ansprechpartnerin im Bereich kundenspezifischer Sensorik für Leuchten- & Sanitärhersteller wie Gebäudeautomation bin ich mit meinem Team vom innovativen Start-Up bis zum Weltmarktführer für den Projektverlauf mitverantwortlich . Die Arbeit ist enorm spannend und vielschichtig, ich bin immer am Puls der Zeit und Sensorik ist längst nicht mehr nur Sensorik, sondern ein intelligentes wie vernetztes System aus verschiedenen Komponenten, welche untereinander störungsfrei harmonieren müssen. Internet of Things begleitet uns schon über Jahre in den verschiedensten Applikationen. Ich bin überzeugt, für jeden meiner Kunden einen spannenden wie innovativen Use-Case vorstellen zu können. Denn fast jedes Produkt kann und wird inskünftig in die IoT-Welt überführt werden müssen.
  • OEM-Solutions-Robert-Moser.png
    Robert Moser, ehem. Mechanik Entwickler
    Eine unserer Kompetenzen am Standort Einsiedeln ist die mechanische Entwicklung von Kunststoffteilen. Mit modernsten Technologien wie 3D-CAD konstruieren wir Gehäuseteile für Produkte gemäss den Anforderungen unserer Kunden. Auch die Prototypen drucken wir Inhouse und führen die ersten Tests wie Falltests IP-Test durch. Ganz im Sinne eines OneStopShop Spezialisten machen wir auch den Werkzeugbau Kunststoffspritzguss und industrialisieren das Produkt! Dank unseren OEM-Produkten ist mein Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich. Dies macht meinen Job in der Mechanik Entwicklung umso spannender, denn jedes Produkt und Projekt ist kundenspezifisch und fordert mich immer wieder aufs Neue heraus.
  • oem-solutions-stories-cmueller.png
    Christian Müller, Leiter Qualitätsmanagement
    Wir setzen uns täglich für höchste Qualität ein und versuchen diese bestmöglich zu erzielen. Qualität ist kein Zufall, deshalb erfüllen wir den Qualitätsstandard DIN EN ISO 9001:2015 und die internationale Umweltmanagementnorm ISO 14001:2015. Sei es seitens Kundendienst, Qualitätssicherheit oder Qualitätsmanagement, wir im Qualitätswesen optimieren fortlaufend in allen Bereichen. Unsere LEAN Profis erarbeiten immer wieder neue, kreative Ansätze, um Verschwendungen aller Arten - sei es Zeit, Material oder Weg - zu reduzieren. Dies optimiert interne Abläufe zugunsten von Prozess- und Produktkosten - also profitieren auch unsere Kunden.
  • oem-solutions-stories-rschuler.png
    Roman Schuler, Abteilungsleiter Produktion
    Digitalisierung im Wareneingang und moderne Industrie bedeutet Rückverfolgbarkeit der Bauteile bis zum Hersteller – und das stellen wir bei Steinel Solutions mit dem System MODI Trace sicher! Das Scannen von herstellerspezifischen Etiketten und Codes ermöglicht kürzeste Zykluszeiten und führt zu höchsten Lesegenauigkeiten, das Risiko von Fehlbestückungen durch visuelle Kontrollen und händische Eingaben im Wareneingang fällt weg. Alle gelesenen Informationen werden einem individualisierten, eindeutigen Label zugeordnet, das von den Produktionsanlagen weiterverarbeitet werden kann, was die Rückverfolgbarkeit zu den verbauten Komponenten ermöglicht.
  • oem-solutions-stories-swalker.png
    Stefan Walker, Leiter Produktentwicklung
    STEINEL steht für Sensorik. Und auch STEINEL Solutions steht für Sensorik. Als Sensor-Pionier befassen wir uns tagtäglich mit unterschiedlichsten Sensortechnologien. Denn die Zukunft wird mehr und mehr von Sensorik und Vernetzung geprägt sein. Es ist nicht nur der Sensor selbst, welcher über gute und zuverlässige Werte entscheidet, sondern die Harmonie der Signalerfassung, -aufbereitung, und -verarbeitung. Das Zusammenspiel zwischen Hardware und Firmware liegt bei uns konzentriert in der Hand des Entwicklers, dieser versteht das System als Ganzes und kann dadurch das Produkt exakt auf das Kundenbedürfnis ausrichten.
  • oem-solutions-stories-lweilenmann.png
    Lukas Weilenmann, ehem. Auszubildender
    Meine vierjährige Ausbildung zum Elektroniker bei der Steinel Solutions habe ich in sehr guter Erinnerung. Besonders cool fand ich, dass wir in der Berufsbildung mehrere Auszubildende waren und im Team an eigenen Projekten arbeiten konnten, was einiges an Abwechslung in den Entwickleralltag brachte. Durch die kompetente Betreuung hat mir diese praktische Anwendung viel für meine Zukunft gebracht und ich habe viel gelernt. In der Firma haben wir auch in andere Bereiche Einsicht erhalten, insbesondere in die Elektronikfertigung, was meine Ausbildung abrundete.
  • oem-solutions-stories-azehnder.png
    Andreas Zehnder, Berufsbildner Fachbereich Elektronik
    Wir bilden junge Talente zu Profis im Bereich Elektronik und Konstruktion aus. So begleiteten wir alleine in den letzten zehn Jahren über 20 Lernende auf ihrem Weg in den Berufsalltag. Als KMU sind wir, wie ich finde, ein Vorzeige-Ausbildungsplatz in unserer Branche und im Kanton Schwyz, denn neben ihrer Fachrichtung erhalten sie auch äusserst spannende Einblicke in die Fertigung und Produktentwicklung und können in coolen Projekten mitwirken, die im ganzen Unternehmen zum Einsatz kommen!
  • oem-solutions-stories-hhartkamp.png
    Heiko Hartkamp, ehem. Leiter Einkauf
    «If you don't move forward you begin to move backward!» - Dieses Motto leben wir seit vielen Jahren. Permanent auf der Suche nach neuartigen, zukunftsorientierten und nachhaltigen Lösungsansätzen im Bereich der Supply Chain & Beschaffung gestalten wir insbesondere im Zeitalter der Digitalisierung neue, transparente Lieferketten. Dadurch können wir nicht nur effizient und zielorientiert wirtschaften, sondern auch vorausschauend auf etwaige Risiken reagieren. Mit unseren zuverlässigen, langjährigen Partnern und einem tollen Team sind auch aufkommende Turbulenzen schnell abgefangen.
  • oem-solutions-aamstad.png
    Andreas Amstad, Einkauf
    Dank BOM Connector können wir unseren Kunden und Interessenten deutlich schneller und effizienter Angebote für die Baugruppenbestückung unterbreiten. Zugleich bekommen Obsolenz- und Alternativmanagement eine ganz andere Dimension. Was bisher nur durch manuelle Arbeit möglich war, erledigt die neu eingeführte Software hochautomatisiert und professionell. Das eröffnet uns die Chance, uns auf die A-Teile zu konzentrieren und Marktvorteile für uns und die Produkte unserer Kunden zu erarbeiten. Durch die Digitalisierung steigt unsere Perfomance und unser Mehrwert für bestehende wie neue Kunden. Zugleich unterstreicht es unser Top-Positionierung in der Branche.
  • oem-solutions-abisig.png
    André Bisig, Leiter Konstruktion
    Seit nunmehr 12 Jahren arbeite ich als Konstrukteur bei der STEINEL Solutions. Im OEM-Umfeld, in dem wir uns bewegen, bin ich in Projekten von der Machbarkeitsanalyse bis hin zur Serienproduktion involviert und konstruiere unter anderem Gehäuseteile für Sensoren oder erstelle Betriebsmittel. Mein Job in diesem vielfältigen Umfeld ist sehr abwechslungsreich und herausfordernd, da Neues wie Robotik und anderweitige Automatisierungstechniken immer mehr Einzug halten. Dank meiner langjährigen Erfahrung und meinem erworbenen Know-How habe ich zu Jahresbeginn die Chance erhalten, die Funktion als Leiter Konstruktion zu übernehmen. Dass ich dank dem Berufsbildnerkurs von SwissMEM nun auch Lernende ausbilden kann, mein Wissen weitergeben und die nächste Generation fördern darf, freut mich riesig.
  • oem-solutions-udiethelm.png
    Urban Diethelm, Leiter Produkteinführung
    Am Standort Einsiedeln haben wir langjährige Erfahrung mit New Product Introduction. Unsere Expertise in den Bereichen Prototypenbau Elektronik, Mechanik und Kunststoff, Prüf- und Betriebsmittelkonstruktion sowie IP-Schutz und EMV Vorprüfung ermöglicht es uns, die Produkte unserer Kunden nahtlos in die Serienfertigung zu überführen und diese so effizient, qualitativ hochstehend und flexibel wie möglich zu gestalten. Ebenfalls können wir - da wir dies alles in Einsiedeln anbieten - flexibel und kurzfristig auf Produktänderungen und Bedarfsschwankungen eingehen. Unser NPI Team ist berühmt für Flexibilität und Time-to-Market. Für mich heisst das, mit allen wichtigen internen Schnittstellen zu koordinieren und täglich neue Hürden zu meistern!
  • oem-solutions-gkaelin.jpg
    Gisela Kälin, Operations SMD
    Mit jungen 18 Jahren kam ich der Liebe wegen zur STEINEL Solutions, wo auch mein Freund arbeitete. Ich wurde damals eingestellt, um die Fehlerquote in der SMD Produktion zu erfassen. Gleichzeitig half ich überall dort aus, wo Not an der Frau war. Nach meiner Babypause – die immerhin 17 Jahre andauerte – wurde ich wieder beim Unternehmen angestellt. Für mich war es ein «nach Hause kommen», denn viele bekannte Gesichter waren noch hier. Heute arbeite ich 3-Schichtig an SMD-Bestückungsautomaten. Sehr eindrücklich für mich ist das Beobachten des Fortschritts der Produkte, Maschinen und der Bauteile – diese werden immer kleiner und ich bin an vorderster Front.
  • oem-solutions-ahoehn.png
    Andreas Höhn, Elektronik & Firmware Entwicklung
    Die Leiterplatte ist das Herzstück in der Welt der Hardware von Elektronik. Damit diese hergestellt werden kann, braucht es ein funktionierendes PCB Design, welches mit modernsten Tools gelayoutet wird. Gehäuseplatzverhältnisse, EMV-Störungen, Lagenaufbau, Routing, Produktionstauglichkeit und weitere Themen sind die grossen Herausforderungen, die bezwungen werden müssen. Die Ansprüche von unseren kundenspezifischen OEM Produkten und Projekten fordern mich immer wieder auf's Neue heraus und machen meinen Job abwechslungsreich, denn es ist meine Aufgabe alle Regeln und Normen pflichtbewusst umzusetzen und ein funktionierendes PCB Design zu erstellen, damit die Leiterplatte produktionstauglich wird und somit das Produkt zum Erfolg führt.
  • oem-solutions-skeller_2.png
    Sabrina Keller, Qualitätsmanagement & Kundenservice
    Als engagierte Mitarbeiterin im Qualitätsmanagement und Kundenservice bereitet es mir Freude, Problemlösungen selbstständig zu erarbeiten. Die Wünsche der Kunden und die Erhaltung der hohen Qualität unserer Produkte haben dabei für mich oberste Priorität. Bei Reklamationen liegt mir besonders die Zufriedenheit der Kunden und eine sachgerechte Kommunikation mit den betroffenen Abteilungen am Herzen, um an der Verbesserung von Produkten und reibungslosen Abläufen mitwirken zu können. Die Firma STEINEL bietet mir ein umfassendes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten, um mich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Permanente Fortbildung und innovative Teilzeitmodelle eröffnen mir als Mitarbeiterin ein hochqualifiziertes und flexibles Arbeitsumfeld. Ich freue mich, mit meiner Arbeit und meinem Einsatz am Erfolg der Firma STEINEL mitarbeiten und teilhaben zu dürfen.
  • oem-solutions-amünger.png
    Andreas Münger, Hardware & Firmware Entwicklung
    Die Ausgestaltung der Sensorcharakteristik wird unterstützt durch die Confusion Matrix, um das Erkennungsverhalten und die Grenzen von Sensoren anschaulich zu beschreiben. In der technischen Umsetzung treffen in einer Sensorapplikation viele Fachgebiete aufeinander, was ich extrem spannend finde. All diese Bereiche verlangen entsprechendes Fachwissen, Infrastruktur und Tools, um ausgehend von bestehenden Technologiebausteinen die Adaption auf kundenspezifische Lösungen zu gestalten. Im Bereich der PIR-, Hochfrequenz- und optischen Sensoren hat sich STEINEL spezialisiert und zum Marktführer entwickelt. Entsprechend gross sind dabei die Erfahrung und die Ressourcen im Bereich von Hardware- und Firmwareentwicklung, PCB-Design, Mechanikentwicklung, Applikationstesting und Fertigungs KnowHow.
  • oem-solutions-aott.png
    Arthur Ott, Leiter techn. Büro
    Das Technische Büro ist die Drehscheibenfunktion schlechthin! Wir sind alles Generalisten, mit technischem und betriebswirtschaftlichem Background, und sind bei unseren Produkten über den ganzen Lebenszyklus involviert. Es beginnt bei der Angebotserstellung, wo wir die Kundendaten aufbereiten und die Fertigungsschritte samt Investitionskosten definieren. Erhalten wir den Auftrag des Kunden, eröffnen wir im SAP die Materialstämme, hinterlegen Arbeitspläne und Stücklisten und erstellen Kalkulationen. Ist das Produkt serienreif, erfolgt das Handover vom Projektleiter und ab nun an verantworten wir den technischen Produktlebenszyklus. Wir betreiben aktives Produktkostencontrolling und optimieren die Prozesse wo möglich. Kurz gesagt, wir kennen die Produkte in- und auswendig. Da wir die Produkte unserer Kunden leben und erleben, können wir Änderungswünsche fokussiert, kurzfristig und effizient umzusetzen.
  • oem-solutions-jimfloerich-rochade.png
    Florian, Erich und Jim
    Personalentwicklung und Förderung von Mitarbeitenden ist ein steter Auftrag eines jeden Unternehmens. Dies alleine reicht aber nicht. Es benötig dazu Mitarbeitende, die ihre Bedürfnisse kommunizieren, Veränderungen gegenüber offen sind und bereit sind Neues zu lernen. Wir sind daher besonders stolz, dass uns Florian, Erich und Jim als Mitarbeiter treu bleiben und ihren nächsten Entwicklungsschritt mit uns gehen! Die interne Rochade zwischen Vertrieb, Projektmanagement, Technischem Büro und Produktion ist für alle ein Gewinn - Stärken richtig einsetzen, Know-How erhalten, Mitarbeiter fördern und weiterentwickeln.
  • oem-solutions-rreichmuth.png
    Ronald Reichmuth, Hard-/ Firmware Entwicklung
    Seien es regulatorische Richtlinien oder Anforderungen an Produkte, die sich stetig ändern - mit dem Fortschritt der Technologien veränderte sich meine Arbeit über die Jahre und die Komplexität in der Entwicklungsarbeit nimmt laufend zu. Zu Beginn meiner Karriere habe ich mehr Hardware entwickelt, heute steckt das Knowhow vermehrt in der Software oder sogar im Zusammenspiel zwischen Hard- und Software. Mit diesen Veränderungen steigt auch der Anspruch an ein gesamtes Entwicklungs-Team und an die Arbeitsmethoden. Bei uns in der STEINEL Solutions arbeiten wir deshalb in interdisziplinären Teams, die je nach Projekt über mehrere Konzern-Standorte verteilt sind. Die Kommunikationswege sind heutzutage kürzer und die Entwicklung wird immer agiler.
  • oem-solutions-rreichmuth-tmeier.png
    Ronald Reichmuth & Timon Meier, Hardware- & Firmwareentwicklung
    Wir entwickeln am Puls der Zeit. Das WAS soll ein Produkt können, steht am Anfang der Konzeption im Vordergrund. Das WIE ergibt sich in der Machbarkeitsphase fast von allein – und zwar basierend auf den Vor- und Nachteilen sowie Anwendungsmöglichkeiten von Technologien. Im Bereich der Wireless-Produktentwicklung stehen Themen wie Sicherheit, Low Power, Modularität, Broadcasting, Interoperabilität, Datenintegrität und Reichweite im Fokus. Die Technologie Bluetooth Mesh öffnet als Basis für IoT-Projekte den Zugang zur Zukunft und bietet unzählige Anwendungsmöglichkeiten in vielen Bereichen, darunter Gebäudeautomation, intelligente Beleuchtungssysteme, Industrie 4.0, um nur einige Schlagworte zu nennen. Wir arbeiten in eingespielten Entwicklungsteams zusammen, und jeder hat sein Spezialgebiet. So können wir innerhalb des Teams die verschiedensten Anforderungen an ein Entwicklungsprojekt abdecken.
  • oem-solutions-jschlappi.png
    Jack Schlappi, Vertrieb
    Die Weisheit des griechischen Philosophen Heraklit (ca. 500 v. Chr.) trifft noch immer zu: «Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung» – für uns Menschen, die Welt, die Wirtschaft, und somit auch für Unternehmen. Sehr gerne nehme ich diesen stetigen Wandel und die täglichen Herausforderungen gemeinsam mit unserem qualifizierten Team bei STEINEL für unsere Kunden in Angriff. Persönlich setze ich mich für folgende Schwerpunkte ein; Nachhaltigkeit, lösungsorientierte Arbeit, Life Cycle Management und Short Time to Market. Als absoluter Vorteil für Kunden betrachte ich den Zugang zu den verfügbaren Ressourcen, Kapazitäten und vorhandene Expertisen und die damit einhergehenden Upscaling- und Re-Shoring-Möglichkeit. Man bedenke: Wandel und Veränderung ist auch immer eine Chance!
  • oem-solutions-rsenn.png
    Rolf Senn, Projektmanager
    Bei STEINEL Solutions in der Funktion Projektmanager zu arbeiten ist eine spannende Herausforderung. Dadurch, dass wir mit vielen Kunden und Lieferanten über den ganzen Globus verteilt zusammenarbeiten, ergeben sich viele interessante Kontakte und man kommt in Berührung mit verschiedensten Kulturen. Lehrreich ist auch das Kennenlernen verschiedener bei den Kunden eingesetzten Software Tools, um ihre Prozesse abzubilden. Je nach Kunden sind diese Tools für uns als Partner reine Informationsplattformen oder aber Werkzeuge, welche wir mitbenutzen, um unsere Deliverables direkt darin abzubilden. Da wir in Europa zeitlich zwischen Asien und USA liegen, nehmen wir am Morgen mit Asien und am Nachmittag mit USA Kontakt auf. So kann man sich auf jeden einzeln fokussieren. Wir freuen uns darauf, die Kunden nach Corona wieder persönlich zu treffen und weiter kennenlernen zu dürfen.
  • oem-solutions-shkaelin.png
    Shirley Kälin, ehem. Marketing-Assistentin
    In einer Pandemie einen Job zu finden - kritisch! Und dann noch in einem Teilzeitpensum im Bereich Marketing, kaum Berufserfahrungen und in vertretbarem Umkreis - dies erschien mir nahezu unmöglich. Auch als ich meine Spontanbewerbung bei der STEINEL Solutions AG einreichte, hatte ich keine grossen Erwartungen. Doch es hat sich herausgestellt, dass sie jungen, motivierten und lernwilligen Personen eine wertvolle Chance geben in die Berufswelt einzusteigen. STEINEL hat meine Arbeit und meine Ideen stets geschätzt, mich gefördert und gefordert. Es war der perfekte erste Schritt in meine Karriere.
  • oem-solutions-ptraub.png
    Peter Traub, Projektmanager
    Projektmanagement im OEM-Kundenumfeld stellt im Grundsatz schon hohe Ansprüche an die Organisation, die Prozesse und das Team - ich als Projektmanager bin dabei Dreh- und Angelpunkt. Mit mehreren Interessengruppen parallel zu agieren und dabei Zielkosten, Time To Market und Aufgaben zu koordinieren, welche untereinander komplex und international verzahnt sind, macht mein Job extrem spannend und interessant. Persönlich ist mir wichtig, die Sichtweise von unseren Kunden und deren Produktanwendern einzunehmen. Diese steht im Mittelpunkt und soll durch uns optimal unterstützt werden, von der Machbarkeit bis zur Realisierung und Start of Production des Produktes. Projektleiter zu sein heisst Unternehmer zu sein. Man ist - wenn auch nur für begrenzte Zeit - „Geschäftsführer“ eines Projekts.
  • oem-solutions-vkid.png
    Erika Thoma & Louis Oeschger, VKID
    In unserer Funktion als Vertriebsinnendienst erledigen wir viel mehr als tagein tagaus die gleichen reinen Administrationsaufgaben. Wir gehen täglich auf die Bedürfnisse unserer externen und internen Kunden und Ansprechpartner ein. Unsere Drehscheibenfunktion deckt die Kommunikation zu unseren Kunden im Bereich Anfragen, Bestellungen, Bestätigungen sowie Planungen ab und weiter sind wir auch dafür verantwortlich, dass für zu versendende Ware die entsprechenden Versandpapiere bereit sind und diese auch pünktlich eintrifft. Wir agieren in unterschiedlichen Kulturen sowie in verschiedenen Sprachen, was unsere Arbeit sehr vielfältig und spannend macht.
  • oem-solutions-rzoller.png
    Rita Zoller, Qualitäts- & Wareneingangskontrolle
    Die STEINEL Solutions ist nun seit 25 Jahren mein Arbeitgeber. In dieser Zeit konnte ich mich in vielen Abteilungen einbringen und interessante Arbeiten verrichten. Wer Interesse zeigt, wird gefördert und bei seiner eigenen Weiterentwicklung entsprechend unterstützt. In meinen Augen steht das Unternehmen nie still, sondern entwickelt sich immer weiter um mit dem Markt und den neusten Technologien mitzugehen. Aber nicht nur der Markt wird im Auge behalten, sondern auch für das Wohl der Mitarbeiter wird gesorgt. So konnte ich zum Beispiel in der Abendschicht arbeiten, als meine Kinder klein waren und später auf ein Pensum von 80% erhöhen sowie in die Tagesschicht wechseln. Ich sehe die STEINEL Solutions AG als ein sehr wertvoller Arbeitgeber für die ganze Region Einsiedeln und ich bin stolz ein Teil dieser Familie sein zu dürfen.